STAMMTISCH der LINKSDENKER

Jeden Mittwoch,

19.00 Uhr,

im "Strobl-Stüberl",

Rainerstraße 11

5020 Salzburg.

Mitgliederversammlung der KPÖ Salzburg

 
Änderung ab Dezember:
 
jeden zweiten Dienstag
 
im Monat
 
19.00 Uhr,
 
im Volksheim, 1. Stock
 
Interessierte herzlich willkommen!
 
 

 

KPÖ SALZBURG

 

Veranstaltungen

Volksheim Salzburg

Volksheim Salzburg


Ein Lohn zum Leben!

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Freitag, 08. April 2016 um 05:53 Uhr

 

Die KPÖ Salzburg unterstützt die Veranstaltung des GLB und der Betriebsseelsorge Salzburg:

 


Die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen nimmt einen dramatischen Verlauf, beinahe eine halbe Million Menschen ist inzwischen betroffen.

Prekäre Arbeitsverhältnisse – Teilzeit, Leiharbeit, Ein-Personen-Unternehmen (von Pflege bis Bilanzbuchhaltung), Praktikum, etc. – werden mehr und mehr zur Realität für Arbeitnehmer_innen. Doch auch Vollbeschäftigung schützt vor der Armutsgrenze nicht mehr. Während die Reallöhne stagnieren oder sinken, steigen Produktivität und Gewinne. Gerechte Umverteilung, eine Säule des Sozialstaats, gerät ins Schwanken.

 

Die von den Gewerkschaften geforderten 1.700 Euro kollektivvertraglichen Mindestlohn sind unterstützenswert - doch: sie betreffen nur Branchen mit Kollektivvertrag (KV) und zudem liegen sehr viele Bereiche noch weit unter dieser Forderung.

Um Verteilungsgerechtigkeit wieder Platz einzuräumen braucht es Maßnahmen - jetzt!

 

Podiumsdiskussion: Mythos Vollbeschäftigung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Mittwoch, 16. März 2016 um 14:02 Uhr

   

KPÖ fordert Initiative für eine Leerstandsabgabe

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Donnerstag, 03. März 2016 um 15:37 Uhr

Tausende Wohnungen in Salzburg stehen leer – 1 Euro pro Quadratmeter und Monat – General Keyes Straße als Extrembeispiel

Nach Schätzungen des Salzburger Institutes für Raumordnung und Wohnen SIR liegt die Zahl der leer stehenden, aber für den Markt mobilisierbaren Wohnungen in der Landeshauptstadt Salzburger derzeit bei rund 3500. 600 davon wären kurzfristigst verfügbar. Wohnraum der dringendst gebraucht wird. Der hohe Anteil von Leerständen ist eine der Ursachen für die enorm hohen Preise.

 

Weiterlesen: KPÖ fordert Initiative für eine Leerstandsabgabe

   

KPÖ Pressemitteilung: Bettelverbote sind menschenrechtswidrig

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Dienstag, 23. Februar 2016 um 13:12 Uhr


Erneuter Vorstoß für die Ausweitung des sektoralen Bettelverbots ist plumpe Hetze gegen die Ärmsten. Politisches Klima wie in den 1930er-Jahren.

 

Nach den Bettlern die Flüchtlinge, nach den Flüchtlingen jetzt wieder die Bettler. Ohne Hetze gegen die Ärmsten und Schwächsten geht heutzutage offensichtlich gar nichts mehr. Wir leben in einem politischen Klima wie in den 1930er-Jahren.

Der erneute Vorstoß der ÖVP war vorherzusehen. Scheibchenweise werden nach den ersten Verboten die Zonen so ausgeweitet, dass am Ende ein Totalverbot steht. Eine klare Menschenrechtsverletzung.

 

 

 

Foto: Notreisende Salzburg (FB)

Die Ausweitung des sektoralen Bettelverbotes wird von der KPÖ entschieden abgelehnt: Er ist nicht nur plumpe Hetze und der Versuch ein wenig politisches Kleingeld auf Kosten der Ärmsten einzuwechseln, er ist auch nach seiner eigenen Intention unsinnig. Armut kann man nämlich schlecht verbieten, erinnert die KPÖ Vizebürgermeister Harald Preuner.

Eine Nagelprobe stellt der neuerliche Vorstoß für die SPÖ dar. Stellt sie sich an die Seite der Armen oder gibt sie dem Druck der Rechten (auch in der eigenen Partei) nach? Die aktuelle Praxis weist jedenfalls in diese Richtung. Bis heute fehlen die von Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer einst angekündigten Betreuungsplätze in den Notschlafstellen. Am Beispiel der knapp 100 Bettler in der Stadt Salzburg (Zahlen der Caritas) könnte die SPÖ beweisen, wie ernst es ihr ist, mit der „Menschenrechtsstadt Salzburg“.

 

Videoportraits von Bettlern unter: https://notreisendesalzburg.wordpress.com/

   

Kritische Literaturtage in der ARGE Salzurg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Dienstag, 24. November 2015 um 19:07 Uhr

Literaturmesse für neue, kritische und politische Literatur. Eintritt frei!

von 4.12.-6.12. in der ARGEkultur Salzburg

Neben anderen interessanten Büchern möchten wir auf folgende Präsentation hinweisen:


Freitag, 4.12. - Studio um 20:00 Uhr
„Tschikweiber haums uns g’nennt“

Leben und Arbeiten der Halleiner Zigarrenfabriksarbeiterinnen mit Vorführung des Films „Agnes Primocic – Nicht stillhalten, wenn Unrecht geschieht“.

Buchmacherei - Ingrid Bauer


Bei den Kritischen Literaturtagen präsentieren sich erstmals kleine und unabhängige Verlage aus dem deutschen Sprachraum in Salzburg einer breiten Öffentlichkeit. Dies gibt den BesucherInnen die Möglichkeit bei freiem Eintritt (!), sich mit dem reichhaltigen Sortiment an neuer, kritischer und politischer Literatur auseinanderzusetzen. Ein Schwerpunkt im dichten Veranstaltungsprogramm wird auf die Arbeit von BloggerInnen gelegt. Zu Gast sind u. a. Ulf Buermeyer von netzpolitik.org und der Journalist und Schriftsteller Robert Misik.

https://www.facebook.com/events/1716757681877392/

https://www.argekultur.at/Event/12684/kritische-literaturtage-salzburg

 

Folgende Verlage sind zu Gast:

AG Spak • ALBERTVERA Verlag • Alibri Verlag • Argument Verlag • Assoziation A • Die Buchmacherei • Edition Assemblage • Edition AV • Edition Contra-Bass • edition lex liszt 12 • Edition Nautilus • Edition Tandem • GegenStandpunkt • Globus Verlag Wien • ISP Verlag • isw – Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung • JBZ – Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen • Karin Kramer Verlag • Löcker • Mandelbaum Verlag • PapyRossa Verlag • Schmetterling Verlag • Septime Verlag • Sisyphus • Syndikat-A • Trotzdem Genossenschaft • Unrast Verlag • Verlag 8. Mai • VSA: Verlag • Zeitschrift TARANTEL / edition tarantel
   

Spardiktat: Europa vor dem sozialen Zusammenbruch?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Dienstag, 10. November 2015 um 18:07 Uhr

 

Mittwoch, 18. November, 19 Uhr, Parkhotel Brunauer, Elisabethstraße 45, 5020 Salzburg

Podiumsdiskussion mit:

Lucas Zeise (Wirtschaftsjournalist)
Oliver Röpke (ÖGB-Europabüro)
Robert Buggler (Armutskonferenz)

Moderation: Hans Holzinger



Volkswirt und Wirtschaftsjournalist Lucas Zeise hat die „Financial Times Deutschland“ mitbegrün-
det und wundert sich, dass so wenige ihre Stimme gegen die Herrschaft der Finanzmärkte über
die Politik und die Menschen in Europa erheben. Er sieht die Entstehung der Staats-schuldenkrise im unkontrollierten internationalen Finanzsektor und der Entscheidung der Politik die Kapitalerhaltung durch Steuermittel durchzuführen. Zur Rettung des Sozialstaats mahnt er eine starke Kontrolle des Finanzsektors und europäische Solidarität ein. Ein Schuldenschnitt müsse auch von Großvermögen mitgetragen werden.

Weiterlesen: Spardiktat: Europa vor dem sozialen Zusammenbruch?

   

Asylkrise? Solidaritätskrise?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 09:40 Uhr

„Reden wir nicht über Krise. Reden wir über Solidarität“

 

Diskussionsabend mit

Dagmar Schindler (Burgenland).

 

Freitag, 30.Oktober, 19 Uhr

Volksheim der KPÖ, Elisabethstraße 11,

Salzburg

 

 

 

 

 

Allein im September dieses Jahres durchquerten laut offizieller Schätzungen 200.000 Flüchtlinge Österreich, viele davon via Salzburg. Ein Bruchteil von ihnen – etwa 10.000 – suchte hier um Asyl an. Die öffentliche wie auch die veröffentlichte Meinung pendelt zwischen zwei Polen: Aufopfernde Hilfsbereitschaft hier, hasserfüllte Ablehnung der Schutzsuchenden dort. Die politische Rechte fordert Mauern und Stacheldraht. Aber welche Konzepte haben eigentlich die demokratischen Kräfte, jenseits der grundsätzlichen Hilfsbereitschaft? Wie soll das mit der Integration praktisch funktionieren? Wie sieht das mit der Akzeptanz demokratischer Normen durch die neuen Mitbürger aus? Diese Themen und viele weiteren Fragen werden Österreich, werden Salzburg die nächsten Jahre begleiten.

Die KPÖ-Salzburg lädt zu einem Diskussionsabend mit Dagmar Schindler ein. Dagmar Schindler war lange Zeit Flüchtlingsbetreuerin der evangelischen Diakonie im Burgenland, sie ist heute noch Flüchtlingsaktivistin. Die Landessprecherin der KPÖ im Burgenland ist zudem Sprecherin der „Offensive gegen Rechts“  im Burgenland.

In Salzburg wird Dagmar Schindler einen Überblick über die aktuelle Lage der Flüchtlinge in Österreich geben und versuchen, aus linker Sicht Antworten auf die drängendsten Fragen rund um die aus ihren Ländern vertriebenen Menschen zu geben.

 

 

   

Neue Ausgabe der "Salzburger Stimme" ist online

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 07:40 Uhr


Die vierte Ausgabe der "Salzburger Stimme" ist abrufbar unter:

http://www.kpoe-salzburg.at/downloads?func=startdown&id=127

   

Widerstand gegen TTIP weiterhin ungebrochen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Mittwoch, 21. Oktober 2015 um 07:28 Uhr

 

Mehr als 3.260.000 Menschen haben in 23 Ländern die Europäische Initiative gegen TTIP und CETA unterstützt. Damit wurden die Anforderungen an eine solche Initiative weit übertroffen (1 Mio. Unterschriften in 7 Ländern innerhalb eines Jahres zu sammeln).

Da die Gefahr des Investitionsschutzabkommens noch nicht gebannt ist, gehen Unterschriftensammlungen und Proteste weiter. So haben am 10. Oktober in Berlin eine Viertel-Million Menschen ein deutliches Zeichen gegen das Abkommen gesetzt. Das hält die herrschenden Eliten der EU nicht davon ab, seit 19. Oktober im Geheimen mit den USA weiterzuverhandeln.

In Salzburg rief das Stop-TTIP-Bündnis am Domplatz mit einem Infozelt die Problematik in Erinnerung.

 

   

Neue Ausgabe der "Salzburger Stimme" ist online

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Montag, 07. September 2015 um 09:41 Uhr

 

Die neue Salzburger Stimme kann abgerufen werden unter:

www.kpoe-salzburg.at/downloads

 

 

   

Eindrücke von der Kundgebung "Solidarität mit Griechenland"

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Geschrieben von: Admin am Donnerstag, 09. Juli 2015 um 08:03 Uhr

 

Die Organisationen ÖH, TTIP Aktionsbündnis, GLB, KPÖ, Kath. Hochschulgemeinde, SLP und attac riefen am Freitag 3. Juli zur Kundgebung auf, um kurz vor dem Referendum Griechenland ihre Solidarität auszudrücken.

 

Weiterlesen: Eindrücke von der Kundgebung "Solidarität mit Griechenland"

   

Seite 1 von 3